Ärzte Zeitung, 15.12.2005

FUNDSACHE

Ein Schal mit immer passender Farbe

Ein neuer Schal paßt seine Farbe an das Outfit seines Trägers an. Er besteht aus einem Material, in das winzige rote, grüne und blaue Leuchtdioden integriert sind.

Außerdem enthält das Gewebe einen kleinen Sensor, der die Farbe des nächstliegenden Kleidungsstücks bestimmt. Ein Mikrocomputer steuert dann die Intensität der LEDs so, daß das Material insgesamt in einer zur restlichen Kleidung passenden Farbe schimmert.

Entwickelt wurde der "Chamäleon-Schal" von Akira Wakita und seinen Kollegen von der Keio-Universität in Tokio, meldet "New Scientist" online. Standardmäßig ist der Minicomputer im Schal auf ein Ton-in-Ton-Outfit eingestellt: Bei einem dunkelblauen Oberteil wählt der Schal etwa ein helleres Blau im gleichen Ton für den Schal.

Wer jedoch Kontraste oder etwas gewagtere Farben bevorzugt, kann den Rechner auch umprogrammieren. Theoretisch sind etwa 4000 verschiedene Farbtöne möglich. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »