Ärzte Zeitung, 19.12.2005

Ein Denkmal für das Sparschwein

Die Schutzgemeinschaft Deutsches Sparschwein will die Stadt Euskirchen zum Geburtsort des Sparschweins erklären. Ein entsprechender Antrag liegt dem Euskirchener Stadtrat vor, wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung sagte.

Die Schutzgemeinschaft will 2000 Euro für ein Sparschwein-Denkmal zur Verfügung stellen, das vor dem Standesamt der Stadt errichtet werden soll. Auf ihrer satirischen Internetseite www.sparschweinschutz.de behauptet die Schutzgemeinschaft, daß das erste Sparschwein um das Jahr 1576 auf der Burg Schweinheim entstanden sei, die heute zu Euskirchen gehört. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »