Ärzte Zeitung, 12.01.2006

FUNDSACHE

Väter von Töchtern wählen eher SPD

Die Wahlentscheidung von deutschen Vätern ist auch vom Geschlecht ihrer Kinder abhängig. Das geht nach einem Bericht der Wochenzeitung "Die Zeit" aus einer britischen Studie hervor.

Danach steige bei der Geburt einer Tochter die Wahrscheinlichkeit um 2,5 Prozentpunkte, daß der Vater SPD wählt. Die Geburt eines Sohnes lasse ihn hingegen eher zu CDU und CSU tendieren.

Die Wirtschaftswissenschaftler Andrew Oswald von der Universität Warwick und Nattavudh Powdthavee von der Universität London hatten entsprechende Zusammenhänge bereits für Großbritannien nachgewiesen und dann Umfragen zum Wahlverhalten der Deutschen ausgewertet. Zur Erklärung hieß es, ein Mann, der eine Tochter aufzieht, sehe die Welt stärker aus weiblicher Sicht.

Da Frauen zum Beispiel im Schnitt weniger verdienten als Männer, steige das Interesse an einer stärkeren Umverteilung, was traditionell eher mit der SPD verbunden werde. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »