Ärzte Zeitung, 23.01.2006

Heißes Yoga in dampfender Luft

Junge Japanerinnen fahren wieder voll auf Yoga ab. Doch anders als bei früheren Trends geht es ihnen diesmal nicht so sehr um Yoga als traditionelle spirituelle Körperübung, sondern um workouts nach US-Vorbild. Die Stichworte lauten: "hot" und "powerful".

"Heißes Yoga", bei denen man in dampfenden Studios wie in einem tropischen Regenwald übt, sei derzeit eine von zwei angesagten Yoga-Schulen, wie die Agentur Kyodo berichtet.

Für Yoga-Jünger soll sich durch das Stretching und Schwitzen in einem heißen Raum die Flexibilität des Körpers erhöhen, ohne daß die Muskeln oder Gelenke überfordert werden. Die andere Hip-Variante ist das Power-Yoga im Workout-Stil. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »