Ärzte Zeitung, 24.01.2006

FUNDSACHE

Biertrinker essen mehr Chips als Weintrinker

Weintrinker ernähren sich gesünder als Liebhaber des Biers, hat eine dänische Studie herausgefunden. Danach greifen Biertrinker im Supermarkt deutlich häufiger zu Fertiggerichten und Chips, wie der britische Sender BBC im Internet berichtet.

Ein Team um Ditte Johanson vom Nationalen Institut für Öffentliche Forschung in Kopenhagen hat dem Bericht zufolge 3,5 Millionen Kassenbons aus Supermärkten untersucht.

Dabei fanden sie heraus, daß Weinkonsumenten auch häufiger Oliven, Früchte und Gemüse kauften als Biertrinker. Diese wiederum wählten im Supermarkt öfter Fleisch und Produkte mit hohem Fettanteil.

Der mäßige Konsum von Wein hat Studien zufolge bekanntlich positive Wirkungen auf die Gesundheit. Die dänischen Forscher stellen nun die Frage, ob dieser Gesundheitseffekt vielleicht weniger auf den Weinkonsum als auf das allgemeine Ernährungsverhalten der Weintrinker zurückzuführen ist. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »