Ärzte Zeitung, 03.02.2006

Brief an Opa: Sie sind schwanger!

Da staunte der Großvater nicht schlecht: Vom Krankenhaus seiner Heimatstadt Sneinton bei Nottingham erhielt der Engländer Brian Spencer die schriftliche Mitteilung, daß er schwanger sei. In dem Brief wurde er aufgefordert, sich bei der Geburtshilfe-Station des Krankenhauses zu melden, um seine Niederkunft vorzubereiten.

Wie die britische Online-Agentur Ananova weiter berichtet, rieten die Mitarbeiter der Klinik dem "Schwangeren" zudem, reichlich Wasser zu trinken. Spencer nahm’s mit Humor: "Das war die Mutter aller Fehler!", so sein Kommentar. Die Klinik entschuldigte sich damit, daß sie einen neuen Mitarbeiter eingearbeitet habe. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »