Ärzte Zeitung, 03.02.2006

Brief an Opa: Sie sind schwanger!

Da staunte der Großvater nicht schlecht: Vom Krankenhaus seiner Heimatstadt Sneinton bei Nottingham erhielt der Engländer Brian Spencer die schriftliche Mitteilung, daß er schwanger sei. In dem Brief wurde er aufgefordert, sich bei der Geburtshilfe-Station des Krankenhauses zu melden, um seine Niederkunft vorzubereiten.

Wie die britische Online-Agentur Ananova weiter berichtet, rieten die Mitarbeiter der Klinik dem "Schwangeren" zudem, reichlich Wasser zu trinken. Spencer nahm’s mit Humor: "Das war die Mutter aller Fehler!", so sein Kommentar. Die Klinik entschuldigte sich damit, daß sie einen neuen Mitarbeiter eingearbeitet habe. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »