Ärzte Zeitung, 16.02.2006

FUNDSACHE

Mit dem Chef lieber nicht zum WM-Spiel

Gestern hat die vierte und letzte Verkaufsphase für Tickets zur Fußball-Weltmeisterschaft begonnen. Pünktlich dazu hat das Männermagazin "Playboy" ermittelt, mit wem die Deutschen lieber nicht zu einem WM-Spiel ins Stadion gehen: Dabei ist der Chef genauso unbeliebt wie die Schwiegermutter. 43 Prozent der Bundesbürger würden mit beiden nicht zum WM-Endspiel gehen, wie die Umfrage des "Playboy" ergab.

Gut jeder dritte Bundesbürger (36 Prozent) könnte sich auch nicht vorstellen, mit der eigenen Mutter zum Finale zu gehen, 34 Prozent lehnten den Schwiegervater ab. Etwas bessere Karten haben die Lebenspartner: Immerhin nur noch ein Viertel der Befragten (26 Prozent) sind der Meinung, sie oder er könnte getrost zuhause bleiben, wenn es ins Stadion geht.

Viel beliebter als Fußball-Begleitung sind allerdings die besten Freunde. Lediglich 21 Prozent der Deutschen wollten das WM-Endspiel ohne sie erleben. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »