Ärzte Zeitung, 02.03.2006

Aus Koma erwacht, dann Brautvater

Ein Engländer ist aus dem Koma erwacht, nachdem die Beatmungsmaschine ausgeschaltet worden war, und konnte zehn Tage später an der Hochzeit seiner Tochter teilnehmen. Über diese filmreife Geschichte berichtet die britische Online-Agentur Ananova.

Brian Paolo aus Handforth in der Grafschaft Cheshire litt an einem Lungenemphysem und war ins Koma gefallen. Als seine Ärzte nach Rücksprache mit den Angehörigen die Beatmungsmaschine abschalteten, begann Paolo selbständig zu atmen.

"Die Ärzte hatten uns schon auf das Schlimmste vorbereitet", sagte seine Tochter Anne-Marie, "aber Dad kämpfte." Genau an ihrem Hochzeitstag konnte sie ihren Vater aus der Klinik abholen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »