Ärzte Zeitung, 03.03.2006

Bären-Wachstum durch Junk Food

Schwarzbären in Kalifornien, die menschliche Nahrungsmittel als Futterquelle nutzen, sind nach Angaben von Naturbehörden an Zahl und Umfang gewachsen.

"Bärenweibchen mit Zugang zu Junk Food sind früher geschlechtsreif und haben mehr Nachwuchs", sagte David Graber von National Park Service in Kalifornien.

Die Tiere würde zudem mehr Gewicht ansetzen. Nach Schätzungen der Behörde für Fisch und Wild ist die Zahl der Schwarzbären in dem Westküstenstaat seit Mitte der 80er Jahre von 4000 auf heute über 33 200 Tiere angewachsen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »