Ärzte Zeitung, 06.03.2006

FUNDSACHE

Maßgeschneiderte Präser mit Namen

Haute Couture auf nackter Haut verspricht ein Unternehmer aus Köln, der maßgeschneiderte Kondome anbieten will. Der Clou an der "Erektionsbekleidung": Sie soll eine eigene Namensgravur bekommen.

Mit Präservativen hat Oliver Gothe wechselhafte Erfahrungen gemacht. Als Mitbegründer des Kondom-Herstellers "Condomi" hat er lange Zeit europaweit Erfolge gefeiert. Doch dann platzte die Blase, Condomi wurde nach Polen verkauft, und Oliver Gothe stieg im April 2005 aus.

Wenige Monate später gründete er, wie der "Kölner Express" berichtet, die "Lebenslust GmbH". Mit ihr bot er zunächst "aphrodisierend beschichtete" Kondome an, die einen "hauchdünn", die anderen "faustdick". Jetzt will er das erigierte Glied des Mannes computergenau vermessen und anhand einer dreidimensionalen Grafik das individuelle Verhüterli fertigen.

Billig wird der Spaß nicht. Eine zahlenmäßig noch nicht bezifferte Auflage werde "mindestens 1000 Euro" kosten, so Gothe. Allerdings bekäme das Kondom auch einen Namen: den des Mannes oder den seines besten Stücks. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »