Ärzte Zeitung, 08.03.2006

Marathon im Piercing

Mehr als 1000 Metallringe hat sich ein Friseur in der englischen Stadt Sunderland in einem Non-stop-Piercing-Marathon am Oberkörper und an den Armen anbringen lassen und damit seinen eigenen Rekord gebrochen.

Der 32jährige wollte es eigentlich auf 3000 Ringe bringen, hatte aber nach neun Stunden eine Schockreaktion und mußte die Prozedur abbrechen, berichtete gestern die Zeitung "The Times".

Ein normaler Mensch könne höchstens zehn Minuten aushalten, bevor er davonrenne, sagte Charlie Wilson, der die Piercings ausführte. Im Durchschnitt habe er Kam Ma über einhundert Mal pro Minute gepierct. Ma hielt bislang den Weltrekord von 600 Piercings. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »