Ärzte Zeitung, 22.03.2006

Headhunter an Hoppe: Reif für die Insel?

Headhunter schrecken in ihrem Versuch, Ärzte aus Deutschland nach Großbritannien zu holen, auch vor den Spitzen der Ärzteschaft nicht zurück.

"Ich bin von einem Headhunter aus Großbritannien angerufen worden", berichtete Jörg-Dietrich Hoppe, Präsident von Bundesärztekammer und Ärztekammer Nordrhein.

Das Angebot des Personalvermittlers: Wenn Hoppe in Großbritannien als Pathologe arbeiten wolle, winke ihm ein Verdienst von 25 000 Euro pro Monat bei 14 Gehältern im Jahr und - "bei garantierter 50-Stunden-Woche", so Hoppe.

Ob bekannt sei, daß er, Hoppe, 65 Jahre alt sei? "Das macht nichts", antwortete der Headhunter. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »