Ärzte Zeitung, 23.03.2006

Jeder Zehnte fände ein Aussterben der Deutschen okay

HAMBURG (dpa). Die Vorstellung eines Aussterbens der Deutschen wegen sinkender Geburtenzahlen läßt jeden zehnten Bundesbürger kalt.

Bei einer Umfrage im Auftrag des Magazins "Stern" hatten zehn Prozent der Befragten kein Problem mit der Perspektive, daß die Deutschen eines Tages völlig verschwinden könnten. In der Gruppe der Jüngeren und höher Gebildeten hielten das sogar 17 Prozent nicht für tragisch.

Für meisten wäre ein Aussterben der Deutschen allerdings eine Schreckensvision. 68 Prozent fänden dies "sehr schlimm" und weitere 20 Prozent "etwas schlimm". Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Forsa-Instituts bei 1002 Bundesbürgern.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »