Ärzte Zeitung, 05.04.2006

Geständnisse durch milde Knastfarben?

Geständnisse sollen Verdächtigen in britischen Untersuchungshaftanstalten künftig leichter gemacht werden - durch Farben an den Zellenwänden. In einem als beispielhaft gepriesenen neuen Waliser Polizeigefängnis sind dafür die 31 Zellen mit Linien in Royal-Blau bemalt worden, berichtet die Tageszeitung "The Times".

Der blaue Streifen stimuliere klare Gedanken. Zugleich würden leichtere, weichere Schattierungen die Konzentration fördern. Der in einem angenehmen Gelbton gehaltene Türrahmen solle nervöse Häftlinge beruhigen. Die Farbe verbinden Psychologen mit Optimismus, Selbstsicherheit und Freundlichkeit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »