Ärzte Zeitung, 05.04.2006

Geständnisse durch milde Knastfarben?

Geständnisse sollen Verdächtigen in britischen Untersuchungshaftanstalten künftig leichter gemacht werden - durch Farben an den Zellenwänden. In einem als beispielhaft gepriesenen neuen Waliser Polizeigefängnis sind dafür die 31 Zellen mit Linien in Royal-Blau bemalt worden, berichtet die Tageszeitung "The Times".

Der blaue Streifen stimuliere klare Gedanken. Zugleich würden leichtere, weichere Schattierungen die Konzentration fördern. Der in einem angenehmen Gelbton gehaltene Türrahmen solle nervöse Häftlinge beruhigen. Die Farbe verbinden Psychologen mit Optimismus, Selbstsicherheit und Freundlichkeit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »