Ärzte Zeitung, 06.04.2006

FUNDSACHE

Mozart gegen das Geburtstrauma

Einem Baby wird per Kopfhörer
Mozart vorgespielt.

Eine Geburt ist nicht nur für die Mutter anstrengend, auch das Baby erleidet während des Geburtsvorgangs körperlichen und psychischen Streß. US-Ärzte wollen jetzt herausfinden, ob sich Babys vielleicht mit Hilfe klassischer Musik besser von diesem Trauma erholen können.

Die Mediziner vom Weill Medical College der New Yorker Cornell University wollen den Neugeborenen über Kopfhörer Musik von Mozart vorspielen. In einer Studie soll ermittelt werden, ob die klassischen Stücke einen positiven Einfluß auf den Herzschlag und die Streßhormone sowie die Bewegungsaktivitäten der Neugeborenen hat.

Die New Yorker Ärzte hatten von entsprechenden Versuchen im Kosice-saca-Krankenhaus in der Slowakei erfahren und beschlossen, die dort gewonnenen subjektiven Erfahrungen im Mozartjahr mittels einer Studie zu objektivieren. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »