Ärzte Zeitung, 07.04.2006

T-Shirts mit Chamäleon-Effekt

Menschen können dank einer neuen Technik zu Chamäleons mutieren: Greg Sotzing und Kollegen von der Connecticut University in Storrs haben ein Gewebe aus Polymeren entwickelt, das je nach elektrischer Spannung die Farbe wechselt.

"Das sind die ersten langen Fasern, die die Eigenschaft zum Farbwechsel haben", sagte Sotzing dem "New Scientist" (2546, 2006, 30). Bislang war ein solches Verfahren mit elektrochromischen Polymeren nur im Format von einem Zehntel Millimeter möglich.

Derzeit kann Sotzing Fasern herstellen, die per Knopfdruck von orange oder rot zu blau wechseln - und wieder zurück. Als nächstes sollen Polymere entstehen, die von rot, blau und grün zu weiß wechseln. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »