Ärzte Zeitung, 10.04.2006

FUNDSACHE

Mann hat schlechten Einfluß auf Partnerin

Wenn Partner zusammenziehen, hat das weitreichende Konsequenzen auf das Ernährungsverhalten von Mann und Frau. Doch dabei schneidet nur der Mann besser ab, wie eine Studie der Universität Newcastle offenlegt.

Denn Frauen ernähren sich fortan nicht nur ungesünder, sondern sie legen auch deutlich an Gewicht zu, wie der britische Sender BBC im Internet berichtet. Männer dagegen konsumieren von dem Zeitpunkt an, da sie mit einer Frau zusammenziehen, gesünderes Essen, und dieser positive Einfluß hält langfristig an.

Dr. Amelia Lake vom Human Nutricion Research Centre der Universität Newcastle fand heraus, daß sich beide Partner zu Beginn des Zusammenlebens Mühe geben, dem anderen zu gefallen. Sie geben ihre normalen Gewohnheiten auf und essen verstärkt das, was er oder sie mag.

Frauen regen Männer demzufolge an, mehr Obst und Gemüse zu essen, regelmäßige Mahlzeiten einzunehmen und beim Kauf und der Zubereitung des Essens auf Qualität zu achten. Dagegen essen Frauen ihren Männern zuliebe mehr fettige und süße Nahrungsmittel. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »