Ärzte Zeitung, 27.04.2006

Faßbender ist der schnellste Sprecher

"Da kommt der Ball auf Müller, der dreht sich um die eigene Achse, schießt und Tooor!"

Nur 2,2 Sekunden benötigte Heribert Faßbender beim WM-Finale 1974 für seine Beschreibung des 2:1 gegen die Niederlande, den Torjubel nicht eingerechnet. Mit knapp 27 Phonemen (Lauten) pro Sekunde macht ihn dieser Satz zum unangefochtenen Geschwindigkeitsmeister unter den deutschen Sportreportern.

Zu diesem Ergebnis kommt zumindest Natascha Blotzki von der Universität Bonn. In ihrer Magisterarbeit hatte die Kommunikationsforscherin die Sprechweise von Radiokommentatoren zwischen 1954 und heute unter die Lupe genommen. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
Uni Bonn (502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »