Ärzte Zeitung, 10.05.2006

177 Stunden im Aquarium

Der US-Magier David Blaine (33) hat länger an einem Stück unter Wasser ausgehalten als je ein Mensch vor ihm. Er verließ sein mannshohes Aquarium in der Nacht zum Dienstag, nachdem er sieben Tage ohne Schlaf und feste Nahrung darin verbracht hatte. Luft holte Blaine in diesen knapp 177 Stunden über einen Schlauch.

Ein Weltrekord, mit dem er seinen Stunt in New York beenden wollte, gelang ihm allerdings nicht. Blaine wollte seinen Atem neun Minuten anhalten und damit den Deutschen Tom Siestas schlagen. Der Rekordhalter aus Hamburg hatte im Dezember 2004 acht Minuten und 58 Sekunden keine Luft geholt. Blaine wurde auf Anweisung seiner Ärzte nach sieben Minuten und acht Sekunden aus dem Wasser gezogen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »