Ärzte Zeitung, 10.05.2006

177 Stunden im Aquarium

Der US-Magier David Blaine (33) hat länger an einem Stück unter Wasser ausgehalten als je ein Mensch vor ihm. Er verließ sein mannshohes Aquarium in der Nacht zum Dienstag, nachdem er sieben Tage ohne Schlaf und feste Nahrung darin verbracht hatte. Luft holte Blaine in diesen knapp 177 Stunden über einen Schlauch.

Ein Weltrekord, mit dem er seinen Stunt in New York beenden wollte, gelang ihm allerdings nicht. Blaine wollte seinen Atem neun Minuten anhalten und damit den Deutschen Tom Siestas schlagen. Der Rekordhalter aus Hamburg hatte im Dezember 2004 acht Minuten und 58 Sekunden keine Luft geholt. Blaine wurde auf Anweisung seiner Ärzte nach sieben Minuten und acht Sekunden aus dem Wasser gezogen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »