Ärzte Zeitung, 10.05.2006

177 Stunden im Aquarium

Der US-Magier David Blaine (33) hat länger an einem Stück unter Wasser ausgehalten als je ein Mensch vor ihm. Er verließ sein mannshohes Aquarium in der Nacht zum Dienstag, nachdem er sieben Tage ohne Schlaf und feste Nahrung darin verbracht hatte. Luft holte Blaine in diesen knapp 177 Stunden über einen Schlauch.

Ein Weltrekord, mit dem er seinen Stunt in New York beenden wollte, gelang ihm allerdings nicht. Blaine wollte seinen Atem neun Minuten anhalten und damit den Deutschen Tom Siestas schlagen. Der Rekordhalter aus Hamburg hatte im Dezember 2004 acht Minuten und 58 Sekunden keine Luft geholt. Blaine wurde auf Anweisung seiner Ärzte nach sieben Minuten und acht Sekunden aus dem Wasser gezogen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »