Ärzte Zeitung, 17.05.2006

Sechsjähriger will Medizin studieren

Kürzlich hat er vor Medizinstudenten eine Vorlesung über Osteoporose gehalten, jetzt will er sich selbst an der Universität einschreiben: Maximiliano Arellano aus Mexiko Stadt ist allerdings erst sechs Jahre alt, und deshalb gibt es nun Probleme.

Wie die britische Online-Agentur Ananova mitteilt, will Roberty Camacho, Direktor der Medizinischen Staats-Universität Mexikos, das Wunderkind nicht als Student zulassen. Er halte Maximiliano für zu jung, sagte Camacho.

Dagegen beharrt die Mutter des Jungen, Alejandra de Noe, darauf, daß ihr Sohn im Alter von 13 Jahren ein qualifizierter Arzt sein könnte. Maximiliano selbst sieht das auch so: "Ich will Arzt werden, um Menschen zu heilen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Osteoporose (1469)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »