Ärzte Zeitung, 19.05.2006

Diabetiker wollte Bein versteigern

Auf makabere Weise hat ein zuckerkranker Neuseeländer versucht, die Behandlung seiner ebenfalls an Diabetes leidenden Tochter zu finanzieren.

Für ein Mindestgebot von umgerechnet knapp 1500 Euro wollte der 42jährige Shane Torrance sein infolge der Krankheit amputiertes Bein, das seit 15 Monaten in einem Kühlschrank lagert, im Internet versteigern.

Die Auktionsplattform "Trade Me" stoppte die Aktion jedoch. Torrance habe kein Gebot erhalten, wenngleich die Offerte 20 Mal angeklickt worden sei, hieß es. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8415)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »