Ärzte Zeitung, 19.05.2006

Auch Affen können mehrere Stunden vorausplanen

Leipziger Forscher stellen Experimente mit Primaten vor

LEIPZIG/WASHINGTON (dpa). Zwergschimpansen und Orang-Utans können wie Menschen Dinge mehrere Stunden im Voraus planen. Das haben Forscher im Leipziger Zoo nachgewiesen, wie sie im US-Magazin "Science" (312, 2006, 1038) berichten.

Die Menschenaffen wählten Werkzeuge aus, die sie nicht sofort zur Nahrungsbeschaffung brauchten, sondern erst Stunden später benutzten. Bisher hatte die Wissenschaft solche kognitiven Fähigkeiten nur Menschen zugeschrieben.

Das Leipziger Team brachte jeweils fünf Bonobos und Orang-Utans bei, mit einem Haken eine vor dem Käfig hängende Flasche mit Saft heranzuholen. Die Affen sollten später aus bereitliegenden Werkzeugen das passende auswählen und mitnehmen, bevor sie in einem Nachbarraum eingeschlossen wurden.

Die Forscher räumten die übrigen Werkzeuge weg und ließen die Primaten nach einer oder nach 14 Stunden wieder in den Versuchsraum zurück. Der beste Affe, das Orang-Utan-Weibchen Dokana, brachte das richtige Werkzeug fast jedes Mal mit.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »