Ärzte Zeitung, 31.05.2006

FUNDSACHE

Fußball - für Männer ein Ort der Zuflucht

Männer sind beim Fußball so, wie Frauen sie gerne auch in der Beziehung hätten: leidenschaftlich, ekstatisch, treu und oft zu Tränen gerührt.

"Statt die Fußballeidenschaft der Männer zu verteufeln, sollten sich die Frauen lieber über die Möglichkeit freuen, ihre Partner von einer völlig anderen Seite kennenzulernen", sagt Constanze Kleis, Autorin des Buches "Ballgefühle. Wie Fußball uns den Mann erklärt".

"Wenn es um Fußball geht, kann selbst der machohafteste Mann in Tränen ausbrechen, einem einzigen Spieler die ewige Treue versprechen und bei Trikot- und Frisurfragen äußerst modebewußt sein", sagt die 46jährige, die selbst seit 14 Jahren mit einem Fußballfan zusammen ist.

Woran liegt das? "Beim Fußball ist alles sehr klar strukturiert, und es gibt feste Regeln, die auch noch leicht zu verstehen sind. Das ist ein wahrer Zufluchtsort für Männer, die bei Frauen nie richtig wissen, ob sie gerade etwas falsch machen." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »