Ärzte Zeitung, 06.06.2006

FUNDSACHE

WM im Büro statt Krankmeldungen

Großbritanniens Bosse wollen während der Fußball-WM ein Auge zudrücken, wenn Mitarbeiter die spannendsten Spiele auf ihrem Büro-PC verfolgen. Allerdings erwarteten die Chefs, daß diese Möglichkeit nicht überstrapaziert werde, hieß es am Freitag bei der BBC. Der Sender hatte zuvor angekündigt, sämtliche WM-Spiele live und kostenfrei auch online zu übertragen.

"In den Büros wird inzwischen sehr viel nebenbei online ferngesehen", sagte BBC-Sportchef Roger Mosey. "Wir wollen möglichst vielen Leuten die Chance geben, ihren Job zu erledigen und dennoch das Geschehen in Deutschland aktuell zu verfolgen."

Die Sprecherin des britischen Unternehmerverbandes CBI sagte: "Wir gehen davon aus, daß dies von den Mitarbeitern nicht mißbraucht wird." Es sei immer noch besser, wenn WM-Spiele online in einem PC-Fenster am Arbeitsplatz mitliefen, als wenn Angestellte sich wegen Fußballfieber krank meldeten und zu Hause blieben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (415)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »