Ärzte Zeitung, 06.06.2006

FUNDSACHE

WM im Büro statt Krankmeldungen

Großbritanniens Bosse wollen während der Fußball-WM ein Auge zudrücken, wenn Mitarbeiter die spannendsten Spiele auf ihrem Büro-PC verfolgen. Allerdings erwarteten die Chefs, daß diese Möglichkeit nicht überstrapaziert werde, hieß es am Freitag bei der BBC. Der Sender hatte zuvor angekündigt, sämtliche WM-Spiele live und kostenfrei auch online zu übertragen.

"In den Büros wird inzwischen sehr viel nebenbei online ferngesehen", sagte BBC-Sportchef Roger Mosey. "Wir wollen möglichst vielen Leuten die Chance geben, ihren Job zu erledigen und dennoch das Geschehen in Deutschland aktuell zu verfolgen."

Die Sprecherin des britischen Unternehmerverbandes CBI sagte: "Wir gehen davon aus, daß dies von den Mitarbeitern nicht mißbraucht wird." Es sei immer noch besser, wenn WM-Spiele online in einem PC-Fenster am Arbeitsplatz mitliefen, als wenn Angestellte sich wegen Fußballfieber krank meldeten und zu Hause blieben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »