Ärzte Zeitung, 13.06.2006

WM-SPLITTER

Spieler verwechselt Zidane mit Krankheit

Spiele des Tages

15 Uhr: Südkorea - Togo
18 Uhr: Frankreich - Schweiz
21 Uhr: Brasilien - Kroatien

Frankreich startet heute gegen die Schweiz in die Fußball-WM. Für Verwirrung sorgte einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge der französische Mittelfeldspieler Claude Makélélé auf einer Pressekonferenz im Vorfeld des Spiels.

Auf die Frage, ob nicht ein bißchen viel über Superstar Zinedine Zidane gesprochen werde, antwortete Makélélé mit einem klaren Nein. Das Phänomen bekomme man nur durch eine weltweite Kraftanstrengung in den Griff. Dann titulierte Makélélé seinen Kapitän auch noch als "bedrohliche Krankheit".

Die Journalisten rätselten, bis Makélélé ein Mißverständnis aufklärte: Er hatte "Sida" verstanden, was auf Französisch "Aids" heißt. (eb)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »