Ärzte Zeitung, 26.06.2006

WM-SPLITTER

Mönche dürfen WM schweigend erleben

Für buddhistische Mönche in Kambodscha ist das totale Fernsehverbot während der Fußball-Weltmeisterschaft aufgehoben. Patriarch Preah Pothiveang Non Ngeth hat seinen Segen für Fußball-Erlebnisse vor dem Bildschirm allerdings mit strengen Auflagen verbunden: Lachen sowie erregte Ausrufe sind streng verboten. Auch dürfen die Mönche unter keinen Umständen Wetten abschließen. Hier seien schon Klagen gekommen, berichtete Non Ngeth.

Da haben es katholische Geistliche schon leichter. Benediktiner-Pater Valentin vom bayrischen Kloster Andechs verriet, daß er beim Mitfiebern vor der Großbildleinwand sogar "ab und an" ein Bier aus der eigenen Brauerei ordere. (dpa)

Spiele des Tages

17 Uhr: Italien - Australien
21 Uhr: Schweiz - Ukraine

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »