Ärzte Zeitung, 28.06.2006

Bedeutet Brunos Tod das WM-Aus?

Sportkommentator Waldemar Hartmann sieht mit dem Abschuß des Braunbären Bruno auch die WM-Hoffnungen der deutschen Nationalmannschaft gestorben.

"Nachdem jetzt der Bär tot ist, hat man auch die Seele des deutschen Fußballs erschossen", so Hartmann zur Münchner "Abendzeitung". Die Zusammenhänge zwischen dem Bären und einem deutschen WM-Titel seien "sehr klar".

So trage sowohl der Endspielort Bern 1954 als auch Berlin 2006 einen Bären im Wappen. Bayerns Umweltstaatssekretär Otmar Bernhard müsse nun damit leben, "daß er am Ausscheiden der Nationalmannschaft schuld ist". (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »