Ärzte Zeitung, 14.07.2006

FUNDSACHE

Dem Geheimnis eines Kastraten auf der Spur

Der Gesang des berühmten Kastraten Farinelli wird of als engelsgleich beschrieben. Jetzt sollen die Gebeine des italienischen Sängers ausgegraben werden, um dem Geheimnis seiner Kunst auf die Spur zu kommen.

Wie der britische Sender BBC berichtet, wollen Wissenschaftler der Universität von Bologna Farinellis Schädel sowie seine Knochen vermessen und einen DNA-Test vornehmen.

Zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert wurden allein in Italien jährlich bis zu 4000 Jungen im Alter von etwa acht Jahren kastriert, um ihre hohe Stimme zu erhalten. Sie wurden Opernsänger oder auch Solisten im Kirchenchor. Die grausame Operation wurde 1870 verboten.

Farinelli (1705 bis 1782) war der Popstar unter den Kastraten. Daher wollen die Gelehrten nun herausfinden, ob anatomische Besonderheiten Ursache seiner hohen Kunst waren. Auch seine Ernährungsgewohnheit sowie mögliche Erkrankungen werden per DNA ermittelt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Gentechnik (2103)
Organisationen
BBC (415)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »