Ärzte Zeitung, 21.07.2006

Ein Hund auf Hummelsuche

Es gibt Spürhunde, die Drogen erschnüffeln oder die Verschüttete nach Erdbeben oder Lawinen finden. In Schottland gibt es jetzt einen Spürhund, der Hummelnester erschnüffeln soll.

Einige Hummelarten sind vom Aussterben bedroht. Nun will der britische "Bumblebee Conservation Trust" zählen, wie viele Hummeln dieser Arten es auf den Inseln der Äußeren Hebriden noch gibt. Und dazu werde Quinn, der Hummelschnüffelhund, eingesetzt, berichtet BBC online.

Der Springerspaniel war ein richtiger Streuner. Im vergangenen Jahr ist er ausgebildet worden. Er kann nun die Nester von Hummeln erschnüffeln. Findet er eins, bleibt er davor stehen, allerdings in respektvollem Abstand. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (415)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »