Ärzte Zeitung, 04.09.2006

FUNDSACHE

Chirurgen proben Boxenstop im OP

Londoner Kinderchirurgen orientieren sich an den Boxenstop-Teams der Formel 1, um die Abläufe in ihrem Krankenhaus zu optimieren.

Wie das "Handelsblatt" berichtet, reiste ein Ärzteteam des Londoner Kinderkrankenhauses Great Ormond Street kürzlich ins Ferrari-Hauptquartier nach Modena, um mit den dortigen Experten ein detailliertes Konzept zum Patiententransfer zu erarbeiten.

Die ungewöhnliche Idee kam Professor Martin Elliott, als er ein Formel 1-Rennen sah. "Da wurden mir die Ähnlichkeiten zwischen den Übergabevorgängen von Operationssaal zur Intensivstation und dem Boxenstop der Formel 1 bewußt", erzählt der Kardiologe.

"Die Übergabe ist die kritischste Phase, früher standen wir uns oft im Weg, es war hektisch und laut." Seitdem man mit den Ferrari-Experten neue Pläne erarbeitet habe, herrscht Stille. "Jeder Handgriff sitzt. Kritische Situationen sind drastisch zurückgegangen". (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »