Ärzte Zeitung, 19.09.2006

Student als Terrakotta-Soldat

Ein deutscher Kunststudent hat sich als Krieger verkleidet unter die weltberühmten Terrakotta-Soldaten im Grab des ersten chinesischen Kaisers nahe Xi'an gemischt.

Völlig unbeweglich stand der 26jährige Pablo Wendel zwischen mehr als tausend tönernen Soldaten, so daß die Polizei erst Mühe hatte, ihn von seinen historischen Kameraden zu unterscheiden, wie chinesische Medien gestern berichteten.

Wendel sagte, die Terrakotta-Armee habe ihn seit seiner Kindheit fasziniert. Die Polizei ließ Milde walten, weil keine Schäden an den kostbaren Kulturgütern entstanden waren und der Deutsche "eindeutig eine Leidenschaft entwickelt hatte". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »