Ärzte Zeitung, 19.09.2006

FUNDSACHE

Wie Mütter Söhne vor Milben schützen

Vogelmütter legen Eier mit Söhnen darin später als jene mit Töchtern, wenn das Nest mit blutsaugenden Milben befallen ist.

So verkürzen die Vogelmütter die Zeit, die ihre besonders empfindlichen Söhne im schädlingsbefallenen Nest verbringen, berichten Alexander Badyaev und seine Mitarbeiter von der University of Arizona in Tucson in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften.

Dadurch erhöhen die Vögelmütter die Überlebenschancen ihres Nachwuchses. Hausgimpel (Carpodacus mexicanus) können zweimal im Jahr brüten. Im Frühjahr ist das Nest stark von Milben (Pellonyssus reedi) befallen, im Winter ist es nahezu schädlingsfrei.

Die Milben können die Küken töten, wobei die männlichen Nestlinge stärker gefährdet sind als die robusteren weiblichen. Tauchen Milben im Nest auf, legen die Mütter die Eier mit männlichem Nachwuchs erst später. Dennoch sind Söhne und Töchter gleich groß, wenn sie das Nest verlassen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »