Ärzte Zeitung, 21.09.2006

Stammen Briten von Spaniern ab?

Die meisten Briten stammen von spanischen Fischersleuten ab. Das behauptet nicht etwa ein Spanier, sondern der englische Humangenetiker Professor Bryan Sykes von der Universität Oxford, wie die Online-Agentur Ananova berichtet.

Bislang dachte man, die Kelten stammten von zentraleuropäischen Stämmen ab. Sykes entdeckte nun, daß ihre DNA mit jener spanischer Küstenbewohner nahezu identisch ist.

Seine Erklärung: Vor 6000 Jahren kreuzten iberische Fischer mit ihren Booten durch den Golf von Biskaya. Bei ihrer Ankunft auf den britischen Inseln habe es dort zwar einige wenige Stämme gegeben, die aber in den Neuankömmlingen aufgingen. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »