Ärzte Zeitung, 06.10.2006

FUNDSACHE

Brustimplantate dämpfen wie Airbags

Eine bulgarische Frau hat einen schweren Verkehrsunfall fast unbeschadet überstanden, weil ihre großen Brustimplantate wie ein Airbag den Aufprall gedämpft haben.

Der Wagen der 24jährigen Elena Marinova aus Sofia stieß in der nordbulgarischen Stadt Ruse frontal mit einem anderen Pkw zusammen, berichtet die britische Online-Agentur Ananova. Der Polizei zufolge gab es dabei einen Totalschaden. Der Fahrer des einen Wagens wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, Elena Marinova hatte dagegen nur leichte Verletzungen.

Ihre 90-DD-Silikon-Implantate hätten den Aufprall gedämpft, sagte ein Polizei-Experte nach dem Unfall. "Sie funktionierten wie Airbags - sie schützten die Rippen und lebenswichtigen Organe des Opfers." Allerdings, so schränkte der Experte ein, seien die Silikon-Implantate keineswegs so sicher wie die echten Airbags - denn beide Implantate seien bei dem Aufprall zerrissen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »