Ärzte Zeitung, 06.10.2006

FUNDSACHE

Brustimplantate dämpfen wie Airbags

Eine bulgarische Frau hat einen schweren Verkehrsunfall fast unbeschadet überstanden, weil ihre großen Brustimplantate wie ein Airbag den Aufprall gedämpft haben.

Der Wagen der 24jährigen Elena Marinova aus Sofia stieß in der nordbulgarischen Stadt Ruse frontal mit einem anderen Pkw zusammen, berichtet die britische Online-Agentur Ananova. Der Polizei zufolge gab es dabei einen Totalschaden. Der Fahrer des einen Wagens wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, Elena Marinova hatte dagegen nur leichte Verletzungen.

Ihre 90-DD-Silikon-Implantate hätten den Aufprall gedämpft, sagte ein Polizei-Experte nach dem Unfall. "Sie funktionierten wie Airbags - sie schützten die Rippen und lebenswichtigen Organe des Opfers." Allerdings, so schränkte der Experte ein, seien die Silikon-Implantate keineswegs so sicher wie die echten Airbags - denn beide Implantate seien bei dem Aufprall zerrissen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »