Ärzte Zeitung, 11.10.2006

FUNDSACHE

Alimente für die Ex, die nun ein Mann ist

Ein US-Amerikaner will den Unterhalt für seine Ex-Frau einstellen - weil sie inzwischen ein Er ist.

Lawrence Roach aus Seminole im US-Bundesstaat Florida muß derzeit umgerechnet knapp 1000 Euro Unterhalt an seine frühere Ehefrau zahlen. Doch die sei nach einer Geschlechtsumwandlung inzwischen ein Mann.

Daß er trotzdem weiter zahlen soll, findet Roach absurd. "Das ist nicht richtig", klagt er einem Bericht der britischen Online-Agentur Ananova zufolge. "Das ist demütigend und herabsetzend."

Roach und seine nicht namentlich genannte Ex-Frau waren insgesamt 17 Jahre lang verheiratet und sind seit anderthalb Jahren geschieden. Seitdem zahlt der US-Amerikaner Alimente. "Aber ich bin ein Mann und will keinen Unterhalt für einen Mann zahlen", sagt Roach.

"Wenn man legal nicht mit einem Mann verheiratet sein kann, wie kann es dann rechtmäßig sein, daß man für einen Mann Alimente bezahlt?" (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »