Ärzte Zeitung, 19.10.2006

FUNDSACHE

Keine Blähungen, sondern schwanger!

In der Notaufnahme einer Klinik in Alcalá de Henares in Mittelspanien hat eine Frau erfahren, daß sie nicht unter Blähungen litt, sondern schwanger war. Die Klinik-Ärzte stellten fest, daß die Geburt unmittelbar bevorstand. Die 43jährige Griselda N. war von den Ärzten bis dahin wegen vorzeitiger Menopause, Allergien oder Blähungen behandelt worden. Drei Stunden nach ihrer Ankunft im Krankenhaus brachte die Chilenin nach Presseberichten von gestern ein Mädchen zur Welt.

"Mein Bauch war nicht dicker geworden", so die etwas füllige Frau. "Ich habe auch kein Strampeln gespürt, wahrscheinlich wegen der vielen Medikamente, die die Ärzte mir verschrieben hatten." Das Ehepaar erstattete Anzeige gegen die Ärzte, die monatelang die Schwangerschaft übersehen hatten.

Die Mutter: "Ich bin mit meiner Tochter auch bei meiner Hausärztin gewesen und habe ihr gesagt: Die Blähungen, die Sie mir attestiert haben, halte ich auf dem Arm." (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »