Ärzte Zeitung, 27.10.2006

Kein Superman an Ärzte-Socken

Die Simpsons, Mickey-Mouse und Superman haben in Großbritannien Krankenhaus-Verbot bekommen - zumindest an den Füßen der Ärzte und Krankenschwestern.

Die Comicfiguren sind Opfer eines "Socken-Erlasses", den die Gesundheitsbehörden in der westenglischen Grafschaft Lancashire verhängten. Patienten hätten sich häufig beschwert.

In einem offiziellen Schreiben heißt es: "Viele von uns arbeiten mit schwer kranken oder sterbenden Patienten. Mit dem Erlaß soll sichergestellt werden, daß die Belegschaft jederzeit ein professionelles Auftreten hat." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »