Ärzte Zeitung, 03.11.2006

Bekommt das Great Barrier Reef ein Sonnensegel?

SYDNEY (dpa). Angesichts der zunehmend ausbleichenden Korallen erwägt die australische Regierung, einen Sonnenschutz über dem gefährdeten Great Barrier Reef zu installieren.

An Stegen befestigte Stoffbahnen könnten den Korallenriffen an besonders gefährdeten oder viel von Touristen besuchten Stellen Schatten spenden, sagte Tourismusministerin Fran Bailey gestern. Konkrete Beschlüsse gibt es allerdings noch nicht.

Vor der australischen Nordküste laufen demnach bereits erste Versuche. Marinebiologen schlugen gleichzeitig vor, die Wasseroberfläche über den Korallen mit Meereswasser zu besprühen. Durch die Wassertropfen würde das Sonnenlicht weiter gestreut und gedämpft.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »