Ärzte Zeitung, 03.11.2006

Bekommt das Great Barrier Reef ein Sonnensegel?

SYDNEY (dpa). Angesichts der zunehmend ausbleichenden Korallen erwägt die australische Regierung, einen Sonnenschutz über dem gefährdeten Great Barrier Reef zu installieren.

An Stegen befestigte Stoffbahnen könnten den Korallenriffen an besonders gefährdeten oder viel von Touristen besuchten Stellen Schatten spenden, sagte Tourismusministerin Fran Bailey gestern. Konkrete Beschlüsse gibt es allerdings noch nicht.

Vor der australischen Nordküste laufen demnach bereits erste Versuche. Marinebiologen schlugen gleichzeitig vor, die Wasseroberfläche über den Korallen mit Meereswasser zu besprühen. Durch die Wassertropfen würde das Sonnenlicht weiter gestreut und gedämpft.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »