Ärzte Zeitung, 14.11.2006

Kölner Bürger produzieren am meisten Müll

KÖLN (dpa). Die Kölner machen nach Erkenntnissen des Magazins "Men’s Health" bundesweit den meisten Dreck.

Der durchschnittliche Kölner türmt demnach im Jahr einen Müllberg von 371 Kilogramm auf. Das ist fast drei Mal so viel Abfall, wie ein Freiburger vor die Tür stellt (137 Kilogramm). Für die Liste hat die Zeitschrift nach eigenen Angaben die Abfallstatistiken der 50 größten deutschen Städte ausgewertet.

"Zu den drei größten Schmuddelkindern zählen auch die Hamburger mit 368 Kilo und die Gelsenkirchener mit 348 Kilogramm Müll", berichtete das Magazin. Die besten Müllvermeider sind demzufolge nach Freiburg die Städte Wuppertal, Aachen und Dresden.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »