Ärzte Zeitung, 04.12.2006

FUNDSACHE

Krankenwagen acht Stunden auf Irrfahrt

Wegen eines Fehlers im Navigationssystem ist ein britischer Krankenwagen mit einem Patienten an Bord sieben Stunden zu spät am Ziel angekommen. Die Ambulanz wurde von dem Gerät versehentlich bis ins 350 Kilometer entfernte Manchester geschickt, obwohl der Mann eigentlich nur von einer Londoner Vorort-Klinik in eine andere gebracht werden sollte. Statt 20 Minuten dauerte die Fahrt knapp acht Stunden, wie die Zeitung "Daily Telegraph" berichtet hat.

Die Gesundheitsbehörden erklärten den Fehler damit, daß das Satellitensystem die neue Klinik mit dem Namen Mascalls Park nicht erkannt und den Wagen nach Manchester geleitet habe. Das war nach der alphabetischen Reihenfolge das nächstgelegene Ziel. Die Krankenwagen-Besatzung habe sich zunächst blind auf die Angaben verlassen und erst mit viel Verspätung den Fehler bemerkt.

Der Patient kam trotzdem wohlbehalten an: Er hatte die meiste Zeit geschlafen . . . (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »