Ärzte Zeitung, 06.12.2006

Fußball-Fehlpaß stoppt Zug

Der punktgenau auf der Bremsleitung eines vorbeifahrenden Zuges gelandete Fehlpaß eines Fußballspielers hat in Emsdetten einen Regionalexpress zum Stehen gebracht.

Ein Spieler, der auf dem Nebenplatz eines Stadions kickte, traf die Bremsschlauchverbindung genau zwischen der Lok und dem ersten Waggon, wie die Bundespolizei gestern in Münster berichtete.

Der Volltreffer habe den Schlauch abgetrennt und so den Regionalexpress Emden-Münster automatisch gebremst. Der Lokführer steckte die Verbindung wieder zusammen, so daß der Zug mit acht Minuten Verspätung weiterfahren konnte. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »