Ärzte Zeitung, 11.01.2007

FUNDSACHE

Briefmarke in China schmeckt süß-sauer

Am 18. Februar dieses Jahres beginnt nach dem chinesischen Kalender das Jahr des Schweins. Pünktlich zu diesem Termin hat die Post der Volksrepublik jetzt Briefmarken herausgebracht, die traditionellen Gerichten gemäß süß und sauer schmecken.

Die Jubiläums-Briefmarke, die eine stilisierte Sau mit ihren Jungen zeigt, kann aber noch mehr, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Wenn man an der Vorderseite kratzt, dann riecht sie sogar nach dem populären chinesischen Gericht, das auch in Deutschland sehr beliebt ist.

Das Jahr des Schweins dauert vom 18. Februar 2007 bis zum 6. Februar 2008. Menschen, die in Schweinsjahren geboren werden, gelten als ehrlich, tolerant, vertrauensseelig, aber auch als naiv. Sie handeln ritterlich und sind bei Konflikten zu weitgehenden Zugeständnissen bereit.

Aroma-Briefmarken sind im übrigen nicht neu: Großbritannien brachte 2001 eine Briefmarke mit Eukaliptus-Geruch heraus. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »