Ärzte Zeitung, 16.01.2007

FUNDSACHE

Patientin in Klinik von TV-Gerät ausgeknockt

In England musste eine Patientin, die einer schweren Migräne wegen in ein Krankenhaus eingeliefert worden war, ihren stationären Aufenthalt verlängern - weil ihr ein Fernsehapparat auf den Kopf fiel.

Sharron Blake hatte sich aufgrund ihrer Migräneattacken im Yeovil District Hospital in Yeovil in der Grafschaft Somerset behandeln lassen.

Kurz bevor sie die Klinik verlassen wollte, geschah das Unglück: In jenem Moment, da die 36jährige den Schwenkarm zurückschob, auf dem der Fernseher stand, löste sich dieser und fiel ihr auf den Kopf. Sie erlitt eine leichte Gehirnerschütterung und musste zur weiteren Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

"Der Fernseher traf mich an meiner linken Kopfhälfte, und ich bin fast ohnmächtig geworden", erzählt die junge Frau aus Sherborne in der Grafschaft Dorset. Das Unternehmen Patientpal, welches das TV-System in der Klinik betreibt, entschuldigte sich für den "vereinzelten Vorfall". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Kopfschmerzen (1532)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »