Ärzte Zeitung, 24.01.2007

FUNDSACHE

Patient repariert Lithotripter selbst

Selbst ist der Mann: Da die Zertrümmerung seiner Nierensteine aufgrund technischer Probleme verschoben werden sollte, griff ein bosnischer Patient zum Werkzeug und reparierte im Krankenhaus den defekten Lithotripter selbst.

Slobodan Mocevic hatte sich für eine Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL) im Krankenhaus in Kasindol eingefunden, als ihm die Ärzte eröffneten, dass die Behandlung wegen eines defekten Lithotripters nicht stattfinden könne. Kurzerhand besorgte sich der 56-jährige Automechaniker passendes Werkzeug und machte sich einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge daran, das Gerät zu reparieren.

"Für mich war es ein Kampf um Leben und Tod, ich konnte einfach nicht länger warten", sagte der Bosnier im Anschluss an seine siebenstündige Reparatur. Die Ärzte bedankten sich bei Mocevic und revanchierten sich mit der Zertrümmerung seiner Nierensteine. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »