Ärzte Zeitung, 16.02.2007

FUNDSACHE

Ausgehöhlten Berg begrünt - mit Farbe!

Chinesische Lokalpolitiker haben veranlasst, einen ganzen Hügel grün zu streichen, um die Aussicht von ihrem Gebäude zu verschönern.

Einst war der Laoshou-Berg nahe Fumin in der chinesischen Provinz Yunnan waldbewachsen. Dann verwandelte sich der Berg in einen Steinbruch, dessen Narben weithin sichtbar blieben. Doch anstatt den Bergrücken am Ende wieder aufzuforsten, engagierten die Forstverantwortlichen sieben Arbeiter, die 45 Tage lang die öden Flächen mit grüner Farbe besprühten. Das wiederum hat nun die Anwohner vertrieben, da der Geruch kaum zu ertragen sei, berichtet die Online-Agentur Ananova.

Wie herauskam, hatte die Begrünungsaktion nur einen Hintergrund: die Aussicht von einem neu errichteten Verwaltungsgebäude zu verschönern. Die Anwohner fühlen sich getäuscht. "Wir dachten, die Arbeiter versprühten Pestizide, um neu zu pflanzende Bäumchen zu schützen", erklärte ein Dorfbewohner. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »