Ärzte Zeitung, 07.03.2007

FUNDSACHE

Schildkröteneier per Kaiserschnitt geholt

Eine solch hartleibige Patientin haben die Frauenärzte des Hospitals 416 in der chinesischen Stadt Chengdu noch nie gehabt: eine Schildkröte!

Zoowärter hatten das Tier namens Dabao zunächst zum Röntgen ins Krankenhaus gebracht, da es seit geraumer Zeit völlig lethargisch war. "Wir waren erstaunt, als wir 14 Eier in ihrem Körper entdeckten", sagte der Direktor des Zoos nach einem Bericht der Online-Agentur Ananova. "Wir fürchteten, dass sie Schwierigkeiten bekommen könnte, da so viele Eier den Ausgang verstopften."

Also bat man Ärzte, die sonst nur menschliche Patienten behandeln, an der Schildkröte einen Kaiserschnitt vorzunehmen. Das gestaltete sich nicht einfach. Zunächst musste sich der Anästhesist in Geduld üben, bis Dabao endlich ihren Kopf herausstreckte. Ihren Panzer knackten die Chirurgen mit dem Werkzeug, mit dem sie normalerweise Schädel öffnen. Die Op dauerte zwei Stunden, und Dabao geht’s wieder gut. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »