Ärzte Zeitung, 07.03.2007

Eichhörnchen erhalten die Pille

Eichhörnchen in der kalifornischen Stadt Santa Monica werden demnächst einer Geburtenkontrolle unterzogen. Ein Kontrazeptivum soll der raschen Vermehrung der Nagetiere ein Ende setzen, berichtete die "Los Angeles Times" am Montag (Ortszeit).

Die etwa 1000 Tiere in einem städtischen Park könnten Krankheiten wie Tollwut und über Flöhe auch Beulenpest übertragen, befürchtet die Gesundheitsbehörde.

Der Einsatz von Gift und Gas gegen die Nager hatte in den vergangenen Jahren zu heftigen Protesten von Tierschützern geführt. Mit der Pille für Eichhörnchen sei eine diplomatische Lösung gefunden worden, loben die Stadtväter. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
Los Angeles Times (84)
Krankheiten
Kontrazeption (983)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »