Ärzte Zeitung, 09.03.2007

Spätfolgen einer Dauer-Erektion

Der Leguan "Mozart" aus Antwerpen, dessen Dauer-Erektion im Januar international Aufsehen erregte, erwartet reichlich Nachwuchs.

Bevor ein Tierarzt der Echse das entzündete Geschlechtsorgan vor sechs Wochen amputierte, hatte der Leguan noch alle vier Weibchen im Wasserzoo der belgischen Stadt befruchtet.

Eines habe bereits 47 Eier gelegt, die anderen seien hochschwanger, berichteten gestern Medien. "Mozart" hat im übrigen noch einen Penis, da Leguane mit zwei Geschlechtsorganen zur Welt kommen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »