Ärzte Zeitung, 09.03.2007

Spätfolgen einer Dauer-Erektion

Der Leguan "Mozart" aus Antwerpen, dessen Dauer-Erektion im Januar international Aufsehen erregte, erwartet reichlich Nachwuchs.

Bevor ein Tierarzt der Echse das entzündete Geschlechtsorgan vor sechs Wochen amputierte, hatte der Leguan noch alle vier Weibchen im Wasserzoo der belgischen Stadt befruchtet.

Eines habe bereits 47 Eier gelegt, die anderen seien hochschwanger, berichteten gestern Medien. "Mozart" hat im übrigen noch einen Penis, da Leguane mit zwei Geschlechtsorganen zur Welt kommen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »