Ärzte Zeitung, 15.03.2007

Mann krabbelte durch Babyklappe

Kindlicher Übermut hat einen 28-jährigen Mann in Dortmund in eine Notlage gebracht. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der angetrunkene Mann durch die Babyklappe Zutritt zu den Städtischen Kliniken verschafft. Aus dem Babyraum kam er jedoch nicht mehr heraus, da die Tür verschlossen war.

Den Angaben zufolge wartete der Mann seelenruhig und Zigarette rauchend auf seine Befreiung. Später gab er an, er habe einen "Spaß" machen und sich durch die Babyklappe schlängeln wollen. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »