Ärzte Zeitung, 16.03.2007

FUNDSACHE

102-Jährigen zum Spielen eingeladen

Diese Einladung kam für den Belgier Jules Verdonck genau 100 Jahre zu spät: Vom örtlichen Kindergarten erhielt der 102-Jährige aus Nijlen eine Einladung zum Spielenachmittag.

Die private Vorbereitungsschule De Zevensprong hatte alle Zweijährigen des Ortes zu einer Party eingeladen, damit sie sich kennenlernen können, berichtet die Online-Agentur Ananova. In Belgien dürfen Kinder im Alter von zweieinhalb Jahren auf private Grundschulen gehen.

"Wir haben die Adressen aller Zweijährigen von der örtlichen Verwaltungsbehörde erhalten", rechtfertigte sich der Rektor der Schule, Els Michiels. "Aber offensichtlich ist etwas schief gegangen."

Die Familie reagierte überrascht auf die Einladung. Der Schule sandte man eine Mitteilung, dass Jules Verdonck aufgrund seines Alters an dem Spielenachmittag leider nicht teilnehmen könne. Dem Brief legte man ein Foto bei, welches das Alter des Hochbetagten illustrierte. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »